Der Stern von Erui: Schattenkriege (Sternenlicht-Saga 2) – Sylvia Rieß

Der Stern von Erui: Schattenkriege (Sternenlicht-Saga 2) – Sylvia Rieß

Mein Eigen – mit dem alten Cover

Das neue Cover

Nach langer Zeit ohne Führung sitzt endlich wieder eine Königin auf Eruis Thron. Als Aljana aber plötzlich und unerwartet verschwindet, erfüllen sich die Worte einer längst vergessenen Prophezeiung. Die ewigen Wächter sehen das Schicksal ihrer Welt bedroht durch die Frau, in die sie alle Hoffnung setzten.
Um die Schutzzauber aufrecht zu erhalten, wird der heimgekehrte Feenprinz Llewellyn zum neuen Hochkönig gekrönt. Seine Aufgabe ist es, der gefallenen Sternenträgerin die Stirn zu bieten. Llewellyn ist sich dabei jedoch nicht sicher, ob er sein Schwert tatsächlich heben kann gegen die Eine, die sein Herz gefangen hält.

Cover

Dazu kann ich euch sagen, dass jedes der Cover seine eigene Geschichte erzählt.  Ich darf die Saga noch im alten Cover mein Eigen nennen.

Daher werde ich auch nicht allzu viel darüber schreiben, denn jedes der Cover ist einfach passend zur Sternenlicht-Saga.

Obwohl das jetzige sehr Edel und einen neuen Blick auf die Saga wirft.

Rezension

Hier hat die Autorin nicht lange gefackelt und die Handlung direkt, ohne lange Pause, an den ersten Teil der Saga anschließen lassen.

Man springt direkt wieder in Fenias Reise durch Erui, wie es ihr ergangen ist, bevor sie wieder nachhause gekommen ist.  Es wird so manches Rätsel, um Träume und Abschnitte, die immer wieder auftauchen, gelöst.

Sylvia Riess schafft es wieder, dass man sich mit Fenia und auch den anderen Charakteren identifizieren kann. Man leidet mit ihnen mit, geht mit ihnen auf die Suche nach der Vergangenheit und auch der Zukunft. Reist in die Welt der Einhörner und lernt sehr dunkle Seiten Eruis und seiner Nachbarländer kennen. 

Allerdings, werden nicht alle Rätsel gelöst. Man bleibt mit Fragen über diverse Handlungsstränge zurück – wohin ist Fenia auf einmal Jahrelang verschwunden? Was ist wirklich in den Schattenlanden passiert? Wer oder eher was steckt hinter dem Schatten?  Und was haben die Drachen für eine Bedeutung? Wie kommen alle wieder in ihre Welt?

Mein Fazit

Dieser Teil hat mich weinen, lachen, tanzen lassen.  Er war ein Erlebnis der mich noch weiter nach Erui mitgenommen hat. Eins der Bücher, das erst eine Weile sacken muss, bevor man die Rezession schreiben kann. Aber auch nicht los lassen – ein Zuhause Gefühl wecken, auch wenn die Welt von Erui sehr, wirklich sehr düster sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.