Magus: Die Bestien-Chroniken 2 – Greg Walters

Magus: Die Bestien-Chroniken 2 – Greg Walters

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Was haben eine stotternde Zauberin,
ein intellektueller Barbar,
ein Junge, der Zuneigung für tödliche Bestien empfindet,
und ein unglücklicher Narr gemeinsam?
Gar nichts, außer einem miesen Schicksal und der Bürde, dass sie nur gemeinsam ihre untergegangene Welt vor der vollkommenen Vernichtung retten können …

Die Rückkehr nach Kol war ein großer Fehler: Tarl, Ceres und Magnus wurden verraten. Als Gefangene müssen sie erneut in der Arena antreten. Und diesmal kann es nur einen Sieger geben: die Bestien. Dazu tobt in der Stadt ein mörderischer Krieg zwischen den Einwohnern, und niemand weiß, warum. Die letzten Tage der Menschheit scheinen endgültig angebrochen, doch dann findet Balger im weitläufigen Land einen geheimnisvollen Plan, der alles verändern könnte. Wird er damit nach Kol zurückkehren und seine Freunde retten, oder entscheidet er sich für die Freiheit?


Eckdaten:
Format: TB/Ebook/ Gebundenes Buch/ Hörbuch
Verlag: bene Bücher
Erscheinungsdatum: 01.03.2019

Dieses Mal spielt es sich fast ausschließlich in Kol und der Arena ab.
Ceres, Tarl und Magnus bekommen immer mehr tiefe. Man bekommt immer mehr Einblicke in die drei Persönlichkeiten.
Gerade Tarl und Ceres wachsen geradezu mit jeder Weiterentwicklung der Geschichte mit. Obwohl sie durch ihr letztes Abenteuer, sich keine Freunde in der Arena gemacht haben, werden sie doch durch die Sonderspiele akzeptiert.
Ceres wird mir immer sympathischer und entwickelt sich zu einer starken und selbstbewussten Frau bzw. Magierin.
Tarl hat eine sehr feste Bindung zu Pilar aufgebaut und lernt somit sein Talent immer besser zu beherrschen. Er ist zwar immer noch der Junge von der Straße aber – er wächst immer mehr über sich hinaus.
Magnus, erinnert mich doch ein wenig an Tyrion Lennister – nein nicht nur wegen der Größe, welche er in vieler Hinsicht, auch dieses Mal wieder beweist.
Alle drei werden wieder zu einer Einheit, nachdem sie sich ausgesprochen haben und alle Missverständnisse aus dem Weg geräumt haben.
Balger hingegen, versucht seine Familie zu finden und wird fündig. Zwar nicht nach seiner Familie, aber über ein Geheimnis, das über das weiterbestehen von Kol sehr entscheidend ist und doch sehr verzwickt ist. Auch trifft er auf eine Gruppe Menschen, die sich Rebells nennen.
Die Geheimnisse die Kol umschwirren, werden ein Stück weit aufgedeckt. Sei es durch die Zitate aus den Bestien-Chroniken, den Aufzeichnungen des ersten Magus oder der Söhne des Magus.
Oder auch durch Einblicke in der Momentanen Entwicklung.

Mein Fazit:
Ich kann euch nur sagen, es ist wieder ein fesselndes und spannendes Abenteuer, das Greg Walters die vier erleben lässt.
Die Reihe entwickelt sich immer mehr zum reinen Fantasy Werk und kommt durch die teils bildhafte Darstellung mancher Kämpfe und Handlungen weg von der Jugendfantasy. Diese Reihe zeigt mir, dass ein Autor mit seinen Geschichten und die Geschichten mit dem Autor wachsen.
Das Cover ist dieses Mal wieder passend zur Handlung, allerdings nicht in die Reihe an sich passend, denn es ist wieder in schwarz gehalten – da Sticht im Regal der erste Teil heraus, der ja in weiß war.
Ansonsten bekommt ihr von mir eine klare Leseempfehlung und ich warte gespannt auf den nächsten Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.