Otherworld Tales: Die Melodie des Leprechaun – Anna Neunsiegel

Otherworld Tales: Die Melodie des Leprechaun – Anna Neunsiegel

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Klappentext:
Zwischen unserer Welt und der Anderswelt liegt oft nur ein kleiner Schritt. Die Kurzgeschichten-Reihe „Otherworld Tales“ beherbergt märchenhafte, mythologische, moderne und düstere Geschichten, die beide Welten miteinander verbinden. Hier trifft man auf Geistwesen und mythische Sagengestalten aus aller Welt, vorwiegend aber aus der regionalen und keltischen Mythologie. Jeder Otherworld-Kurzgeschichtenband ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.

In „Die Melodie des Leprechaun“ stößt die zwölfjährige Bethy im unheimlichen Cottage ihrer Großeltern auf eine Spieluhr, aus der eine geisterhafte Stimme dringt. Das in dem antiken Holzkästchen gefangene Wesen, das sie für einen Geist hält, bittet sie, freigelassen zu werden. Doch irgendeinen Grund wird es wohl auf sich haben, dass es dort drinnen eingesperrt ist, oder etwa nicht? Mitten an den schottischen Klippen beim Dunnator Castle lüftet sie das Rätsel der Spieluhr und dringt tiefer in die finstere Welt der Anderswelt ein.

(Anmerkung: Folgende Geschichte beinhaltet Nebencharaktere der Fantasybuchreihe Goulard Saga und ist eine Art Vorgeschichte von Bethy und ihren Großeltern im schottischen Teil der Geschichte, kann aber unabhängig und ohne Vorkenntnisse zur Goulard Saga gelesen werden. Es ist ein modernes, leicht unheimliches Märchen für Kinder ab 9 Jahren und Junggebliebene und war ursprünglich für eine Kinder-Anthologie geplant. Die Otherworld-Tales sind aber nicht ausschließlich Kindergeschichten, sondern für jede Altersgruppe gedacht.)

Zitat:
„Eine tragische Liebesgeschichte, die über einen Kobold und eine Banshee erzählte. Der Kobold wollte der Banshee ein schönes Leben erkaufen, doch weil er kein Gold besaß, stahl er einen Menschenschatz. Als er bei seiner Tat ertappt wurde, verfluchte ihn der Zauberer des Königs, und er musste Jahrhunderte in einem magischen Gefängnis ausharren, getrennt von seiner Liebsten.“


Rezension:
Eine mystische Geschichte, hat Anna Neunsiegel hier geschaffen.
Sie kombiniert Figuren aus ihrer Goulard-Saga mit der Anderswelt, was der Geschichte eine ganz eigene Persönlichkeit gibt, aber kein Problem für Neuleser darstellt, denn die Kurzgeschichten sind unabhängig zu lesen und eigenständig , ohne Vorkenntnisse zu lesen.
Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, er nimmt einen von Anfang an mit in diese magische Welt.
Anna hat das Talent, dem Leser Bilder zu zaubern und sich diese Wesen oder auch Umgebungen wirklich vorstellen zu können.


Cover und Gestaltung:
Das Cover ist in einem grünen Ton gehalten und mit keltischen Symbolen verziert. Der Querschnitt eines Mädchens mit Blütenkranz und –schmuck im Haar, was einfach toll zu dieser Geschichte passt.
Es wurde sehr viel Liebe, auch in die Gestaltung des Innenlebens gesteckt, z.B. ziert jeden Handlungsabschnitt eine Elfe.


Fazit:
Lasst euch von Anna Neunsiegel in die Anderswelt entführen und riskiert einen Blick in eine Sage über einen Leprechaun, eine Spieluhr und ein sehr neugieriges Mädchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.