Das Flüstern des Waldes – Mira Valentin und Kathrin Wandres

Das Flüstern des Waldes – Mira Valentin und Kathrin Wandres

Bild könnte enthalten: 1 Person

Klappentext
**Die Macht des Einhorns**
Gleich neben der Welt von uns Normalsterblichen befindet sich ein verborgenes Reich voller magischer Geschöpfe und epischer Schicksale. Es ist lediglich ein verstecktes Tor von uns entfernt, das sich immer zur Dämmerung öffnet, um unserem farblosen Menschendasein ein wenig Fantasie, Liebe und Hoffnung beizumischen. So war es schon immer und so sollte es immer bleiben, bis sich an einem unglücklichen Abend ausgerechnet ein Einhorn, das magischste aller Wesen, durch das Tor und in die Menschenwelt verirrt. Ihm auf der Spur ist bald nicht nur der junge Torwächter Ciaran, sondern auch das Menschenmädchen Jessi. Doch es ist alles andere als leicht, ein Einhorn einzufangen, und der Versuch führt Jessi letztendlich direkt in die für sie verbotene Farbenwelt von Keloria.


Eckdaten
Format: Ebook
Verlag: Impress Verlag

Eine faszinierende Geschichte über eine Welt aus Farben, ohne die unsere Welt nicht existieren würde.
Die Gefühle der Menschen in Keloria werden anhand ihrer Farben sichtbar.
Jessi versucht mit Hilfe von Tarkan, einem jungen Einhorn – das seinen eigenen Kopf hat – und Ciaran dem Torwächter, Keloria vor der Zerstörung zu retten. Doch die drei bekommen immer mehr Hindernisse in den Weg gestellt, die sie überwinden müssen.
Ansonsten findet Jessi heraus, wieso sie die Farben der Kelorianer sehen kann, obwohl sie ein Mensch ist und was es mit diesen Verwandlungen eines Menschen auf sich hat, der sich nach Keloria verirrt und warum es bei ihr so gar nicht stattfindet.
Ab und an dachte ich mir, ok sie ist erst 17 – aber wieso tut sie das jetzt? Einerseits verhält sich Jessi wie ein kleines bockiges Kind, das einfach nur noch nach Hause will und dann wieder muss sie mit dem Kopf durch die Wand und macht einfach das Gegenteil von dem was sie tun soll.
Ciaran, war allerdings auch nicht immer so einfach zu verstehen und einzuschätzen. Einerseits trauert er um einen schweren Verlust und ist geheimnisvoll und in sich gekehrt, auf der anderen Seite lässt er alles aus sich raus.
Irgendwie habe ich auch immer wieder auf ein Highlight gewartet, aber es war einfach immer irgendwie vorherzusehen, was passiert.
Die Geschichte an sich war interessant aufgebaut, aber es hat das gewisse Etwas gefehlt. Als es richtig interessant wurde und sich auch die Charaktere – zumindest Jessi für eine Richtung ihres Wesens entschieden hatte, war die Geschichte zu ende. Ansonsten leicht und flüssig zu lesen.
Mein Fazit an sich ist, eine tolle Geschichte mit Potential nach oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.