Der Stern von Erui : Heimkehr – Sylvia Rieß

Der Stern von Erui : Heimkehr – Sylvia Rieß

Klappentext

Eine totgeglaubte junge Frau taucht vier Jahre nach ihrem Verschwinden plötzlich wieder auf. Es gibt keine Hinweise, wo sie gewesen ist. Selbst die Polizei kann nur vermuten, wer sie so grausam misshandelt hat. Wie weit diese Vermutungen allerdings von der Wahrheit entfernt sind, wird allen klar, als der Atem der Dunkelheit zum Leben erwacht. Die Yar’Ukhtairi sind Fenia über die Grenzen gefolgt. Wenn sie sich und ihre Freunde retten will, muss sie ihr Schweigen brechen und die magischen Schleier erneut öffnen. – Die Reise beginnt mit der Heimkehr –

Rezension

Das Buch ist in verschiedene Abschnitte geteilt, jeder steht für sich – zeigt einen anderen Abschnitt der Handlung.

Man lernt Fenia`s  „erwachsenes“ Ich kennen,  Dave’s  Leben als Schriftsteller und Vater.

Auch optisch wird es dem Leser dargestellt, in welchem Abschnitt man sich befindet. Alle Traumsequenzen, wie auch Sequenzen, die in der Vergangenheit spielen – sind kursiv. Was es einem etwas einfacher macht, der Handlung zu folgen.

Sylvia Reiß hat eine wunderbare Art, einen mit in ihre Geschichte zu nehmen, die einen nicht mehr los lässt.

Sie hat einen flüssigen, leicht zu lesenden Schreibstil – und lässt ihrer und auch des Lesers‘ Fantasie freien Lauf.

Man taucht regelrecht durch die Nebel in die Welt von Erui ein und erlebt Hautnah Fenias Reise durch diese einerseits märchenhafte, aber auch dunkle, kriegerische Welt.

Mein Fazit:

Der Stern von Erui ist eine faszinierende, mitreißende Fantasy- Reihe, die mit Heimkehr ihren Anfang nimmt.  Man lernt eine Welt neben unserer eigenen kennen.  Sylvia lässt einen auf Einhörnern reiten, gegen Schattenwesen kämpfen und in das Leben eines Königs / Königin schlüpfen.

Daher kann ich euch nur sagen – kehrt heim nach Erui und lernt dieses Land und seine Wesen kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.