STARGAZER: Das letzte Artefakt – Ivan Ertlov

STARGAZER: Das letzte Artefakt – Ivan Ertlov

Klappentext:

»Menschen? Wir hätten sie allesamt ausrotten sollen. Zugegeben, sie sind schmackhaft, für Drecksarbeit gelegentlich sogar nützlich, aber man kann ihnen einfach nicht trauen.«
– Aarashkvachora die Grausame, Großlegerin der Creesh, 1. Sprecherin des Rates

2000 Jahre sind vergangen, seit die vereinten raumfahrenden Völker unseres Spiralarmes ihre ultimative Nemesis in einem heldenhaften Abwehrkampf besiegen konnten. Eine aggressive, skrupellose Spezies breitete sich immer weiter aus, vernichtete ganze Zivilisationen. Erst ein aus Verzweiflung geborener Genozid, die totale Vernichtung ihres Heimatsystems und aller größeren Kolonien, konnte die verhassten Aggressoren stoppen.
Frank Gazer ist einer ihrer Nachfahren – doch er hat kein Interesse, der Menschheit & Erde nachzuweinen oder den Verlust einstiger Macht zu betrauern. Er ist ein Prospektor, mit Leib und Seele. Während der kalte Krieg zwischen zwei konkurrierenden Sternenreichen immer schneller eskaliert, macht er sich auf den Weg zu einem lukrativ erscheinenden Kometen. Doch der Irrläufer beherbergt ein Geheimnis, das nicht nur Franks Schicksal, sondern auch jenes von tausenden Welten besiegeln kann …



Nach der brachial-humorvollen Avatar-Reihe und den Space-Krimis der Goliath Chronik folgt mit Stargazer: Das letzte Artefakt eine rasante Space-Opera von Bestseller-Autor Ivan Ertlov.
Sense of Wonder, galaxieweite Abenteuer und bizarre Begegnungen. Nicht nur für Kenner & Genießer von HEAVY METAL: F.A.K.K.², Titan A.E., LEXX: The Dark Zone, sondern ein besonderes Lesevergnügen für alle Freunde außergewöhnlicher Science Fiction.

Achtung: Kann Spuren von Nüssen, Antimaterie und Fellatioforellen enthalten.

Das Cover zeigt die Hauptcharaktere der Handlung, einen Menschen, eine Creesh, eine Tarjah und einen Borsht.  Diese Blicken zu einem Raumschiff, das auf blauem Hintergrund dargestellt ist und keinen unwichtigen Platz in der Handlung einnehmen wird. Das Cover ist mehr als passend zur Handlung des Buches.

Die Handlung ist gespickt mit Wortspielerein und Ironie, die einen immer wieder amüsieren. Es erwartet uns ein Schauplatz eines immer noch glimmenden Konfliktes über einen Bereich des Alls namens  Nullzone.

Ivan Ertlov nimmt einen parallel dazu auf eine Abenteuer – Reise mit, die vier verschiedene Persönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, mit einem gerade noch so flugtauglichen Raumschiffes antreten.

Es entwickelt sich eine Freundschaft, die über die verschiedenen Wesen und ihren Eigenarten hinweg blickt.

Man geht auf eine rasante Reise, die bildhaft dargestellt ist und einen von der ersten bis zur letzten Seite nicht los lässt.

Gelungen ist auch die Zusammenführung der verschiedenen Handlungsstränge der Geschichte – die letztendlich auch den Start weiterer Abenteuer in dieser verrückten, spacigen Welt versprechen.

Mein Fazit:

Nehmt die Chance wahr und geht mit Frank und seiner Crew auf eine faszinierendes Abenteuer in einer etwas abgedrehten Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.